Mittwoch, 13. Januar 2021

Melanie Balaskovics neue designierte Caritas Direktorin der Diözese Eisenstadt


Eisenstadt –
 Mit einer prominenten Neubesetzung stellt die Diözese Eisenstadt personelle Weichen in die Zukunft: Mit 1. Februar 2021 tritt ORF-Burgenland-Moderatorin Melanie Balaskovics als designierte Direktorin der Caritas der Diözese Eisenstadt in den kirchlichen Dienst. Edith Pinter kandidiert mit Februar als in der Caritas-Geschichte erste Vertreterin der burgenländischen Caritas im Präsidium der Caritas Österreich. Sie wird der diözesanen Caritas auch weiterhin zur Verfügung stehen.





Melanie Balaskovics wird zunächst in einer intensiven Einarbeitungsphase an der Seite Edith Pinters ihre künftigen Aufgabenbereiche aus nächster Nähe kennenlernen. Als Medienexpertin wird Balaskovics bereits ab 1. Februar die derzeit vakanten Sprecheragenden der burgenländischen Caritas wahrnehmen sowie den Aufbau einer neuen multimedialen Kommunikationsabteilung in der Diözese Eisenstadt verantworten, in der insbesondere auch die Volksgruppen eine besondere Berücksichtigung finden sollen. Eine Aufgabe, für die die Beherrschung des Burgenlandkroatischen Voraussetzung ist, so Zsifkovics, der mit Balaskovics auf eine Burgenlandkroatin und erfahrene Volksgruppen-Redakteurin des ORF zurückgreifen kann.

ORF-Mitarbeiterin von 1998 bis 2021
Melanie Balaskovics ist ein prominentes Gesicht im Burgenland. Zuletzt war sie hauptsächlich in der Funktion als "Chefin vom Dienst" für die TV-Sendung "Burgenland Heute" sowie als "Licht ins Dunkel"-Koordinatorin und -Moderatorin für das Burgenland tätig. Einem breiten Publikum ist sie bekannt als Moderatorin der TV-Sendungen "Burgenland Heute", "Dobar dan Hrvati" und "Licht ins Dunkel". Sie hat über die Jahre diverse Tätigkeitsbereiche im ORF bekleidet: als Redakteurin für Radio-Information, Radio-Fläche und TV, Chefin vom Dienst Hörfunk und Moderation der Radio Burgenland Nachrichten, als Redakteurin in der ZIB Wirtschaftsredaktion im Zuge einer Job-Rotation und Gestalterin von großen TV Produktionen in der Reihe "Unterwegs in Österreich", "Kulturmatinee" und "Österreichbild". Sie verantwortete auch die Konzeption von Radiomagazinen in kroatischer Sprache für die Volksgruppenredaktion des ORF Burgenland.

Bischof Zsifkovics dankbar für "Expertise, Engagement und soziales Herz"
"Ich kann mir vorstellen, wie schwer es für Melanie Balaskovics gewesen ist, nach so langer erfolgreicher Tätigkeit in einem der großen und bedeutenden Unternehmen des Landes eine Neuorientierung zu wagen. Umso mehr danke ich ihr, dass sie die Herausforderung angenommen hat. Die Gesellschaft steht heute vor gravierenden Veränderungen, mit denen unsere Caritas auch in den kommenden Jahren mithalten muss, um weiterhin an der Seite der Schwächsten sein zu können. Dazu braucht es eine Persönlichkeit, die den verdienstvollen Weg Edith Pinters mit demselben Engagement, derselben Expertise und demselben sozialen Herz fortsetzen kann." Pinter habe, so Zsifkovics, die Caritas seinerzeit mit zahlreichen Problemlagen übernommen und auf solide Beine gestellt. "Ihre Nachfolgerin kann dankbar sein, auf diesem Fundament weiterarbeiten zu können!", so der Eisenstädter Bischof.
Große Hoffnungen setzt Zsifkovics auch auf die Medienexpertise der langjährigen ORF-Mitarbeiterin Balaskovics, wenn es darum geht, die verschiedensten diözesanen Medienkanäle "vor dem Hintergrund größtmöglicher Synergieeffekte und Sparsamkeit" zu bündeln, abteilungsübergreifende neue Workflows einzuführen und dabei besonderes Augenmerk auf die Kommunikationsbedürfnisse der Volksgruppen im Burgenland zu legen.

Pinter "hocherfreut" über "engagierte, starke Frau als Nachfolgerin"
Edith Pinter, die erst vor kurzem mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen des Landes Burgenland für ihre Verdienste als Caritas-Direktorin geehrt wurde, zeigt sich über die Entscheidung erfreut: "Ich bin froh, die Schlüssel zu einem gut bestellten Haus wieder in die Hände einer Frau legen zu dürfen. Melanie Balaskovics steht für Tatkraft, Volksnähe und soziales Gewissen. Das ist eine gute Mischung für diesen Job! Ich gratuliere dem Herrn Bischof zu dieser Wahl!"

Balaskovics: "Schwerer Abschied, aber mit Freude angesichts neuer Herausforderungen"
Im Interview mit dem Pressesprecher der Diözese Eisenstadt, Dominik Orieschnig, spricht Balaskovics ausführlich über ihre Motive und Vorstellungen: "Der Abschied vom ORF Burgenland fällt durchaus nicht leicht. Ich bin für die vielen Jahre im Landesstudio sehr dankbar, sie haben mich wesentlich geprägt und meine persönliche Entwicklung vorangetrieben." Auf die Frage nach den Motiven des Wechsels antwortet sie: "Ich bin als Christin meiner Kirche immer schon sehr verbunden gewesen, was eine starke Grundaffinität für kirchliche Werte bedeutet. Besondere Aufgaben wie die Sendungsveratwortung für "Licht ins Dunkel" waren aber durchaus der spezielle Anstoß, den Blick in eine neue berufliche Zukunft zu werfen. So ist der Wunsch gereift, vor allem soziale Aspekte ins Zentrum meiner Tätigkeiten zu stellen. Ich freue mich daher sehr auf meine neuen Aufgabenbereiche in der Diözese Eisenstadt und der Caritas Burgenland, wo ich einerseits all meine berufliche Erfahrung aus der Welt der Medien und Kommunikation einbringen werde können, und mich zum anderen besonders wichtigen sozialen, karitativen und gesellschaftspolitischen Arbeitsfeldern widmen werde. Es hat mir immer große Freude bereitet, mit und für Menschen zu arbeiten. Diese Dimension wird nun durch den wesentlichen Faktor erweitert, für Menschen da zu sein, die unserer Unterstützung besonders bedürfen. Mein Dank gilt daher auch ganz besonders Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics, der mich mit den Leitungsfunktionen betraut hat und sein Vertrauen in mich setzt."