Mittwoch, 4. November 2020

Dasein vor Gott

 Stille lass mich finden, Gott, bei dir. Atem holen will ich, ausruhn hier. Voller Unrast ist das Herz in mir, bis es Frieden findet, Gott, in dir.

Lassen will ich Hast und Eile, die mein Tagewerk bestimmen, die mich ständig weitertreiben. Innehalten will ich, rasten.

Will vergessen, was die Augen, was die Sinne überflutet,
diese Gier: Das muss ich sehen. Ruhen sollen meine Augen.

Lassen will ich alles Laute,
das Gerede und Getöne,
das Geschrei und das Gelärme. Schließen will ich Mund und Ohren.

Will vergessen meine Sorgen:
Was ist heut und was wird morgen? Ich bin ja bei dir geborgen,
du wirst allzeit für mich sorgen.

Stille lass mich finden, Gott, bei dir. Atem holen will ich, ausruhn hier. Voller Unrast ist das Herz in mir, bis es Frieden findet, Gott, in dir.



Stille lass mich finden, Lothar Zenetti; aus: Lothar Zenetti, Sieben Farben hat das Licht. Worte der Zuversicht. Matthias-Grünewald-Verlag 2006.