Donnerstag, 14. Mai 2020

Lebens - Impuls - Loslassen






    1. Wofür lebst du? 
      Was liebst du? Auf der anderen Seite: 
      Was willst du ändern? 
      Was bedrückt dich? 
      Was willst du loswerden?

    Viele Sorgen drücken immer wieder auf unser Gemüt, ziehen uns herunter, machen das Herz schwer, nehmen uns die Luft zu atmen. Sorgen gehören zu den Dingen, die man gerne von einer Sekunde auf die andere loslassen möchte, um endlich frei sein zu können. Oft sorgt man sich um Etwas. Dies ist grundsätzlich positiv, denn dann ist man „sorgsam“. Dabei kann man es aber – wie so oft im Leben – schnell übertreiben: die Gedanken kreisen endlos um unsere Sorgen und werden nicht losgelassen. Es gilt die Sorgen loszulassen, um endlich vorwärts zu kommen.

    Der Apostel Petrus rät dazu: „Überlasst all eure Sorgen 
    (ein für alle Mal) Gott, denn er sorgt sich um alles, was euch betrifft!“ (vgl. 1 Petr 5,7) Petrus fordert uns dabei auf, endlich loszulassen und dabei Gott Gott sein zu lassen. Er, der an unserer Seite ist und für uns sorgt.

    Denn in Wahrheit sind es nicht unsere Lebensumstände, die uns unglücklich machen