Sonntag, 10. Mai 2020

Lebens - Impuls - Berufung

Was willst du „werden“? Wozu bist du berufen?
Einmal fragte eine Lehrerin in der Schule die Kinder, was sie denn einmal werden wollten. Daraufhin antwortete ein Schüler: Polizist! Eine andere Schülerin: „Ärztin!“, wieder ein anderer: „Filmstar!“ und es ging so weiter. Ein Schüler antworte jedoch darauf: Glücklich!“. Daraufhin antwortete die Lehrerin: „Ich glaube, du hast die Frage nicht richtig verstanden!“ 
– darauf antwortete der Schüler: „Ich glaube, Sie haben das Leben nicht richtig verstanden!“

Geht es im Leben darum berühmt und beliebt zu werden? Geht es darum ein bekannter Film- star, ein großer Arzt oder ein berühmter und erfolgreicher Politiker zu werden? Oder geht es nicht viel mehr darum ein „großartiger Mensch“ zu werdender die Augen offen hält für andere, und das Leben anderer bereichert und verschönert 
– unabhängig von Beruf. Beruf kommt eigentlich von Berufung und ist mehr als ein Job, mehr als Arbeit.
  • -  Wozu fühlst du dich berufen?

  • -  Wer willst du sein?

    „... wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung in eurer Berufung ...“ (Eph 4,4)