Mittwoch, 31. Mai 2017

Abschluss des Lehrgangs "Der Pastorale Weg"



Wir gratulieren Patrizia Fink, Susanne Koche, Gerti Ankerl und Susanna Rathmanner (nicht im Bild) zum Abschluss des Lehrgangs "Der Pastorale Weg" und wünschen ihnen viel Freude bei ihrer neuen Aufgabe.

Absolventen des Lehrgangs 
Über das ganze Arbeitsjahr verteilt, erarbeiteten die Teilnehmer wichtige theologische und pastorale Themen. 

Der Pastorale Weg der Diözese Eisenstadt ist ein geistlicher Prozess, um die Seelsorge aufgrund rascher gesellschaftlicher Veränderungen, die unweigerlich auch die Kirche betreffen, neu auszurichten.

„Mit Jesus gemeinsam unterwegs“ ist dabei die tragende Vision, die uns antreibt. Daran knüpfen die Fragen an: Wie können Pfarren wachsen? 

Die geistliche Neuorientierung, die personale Entwicklung, die aufgrund veränderter Anforderungen an die in der Seelsorge Tätigen unausweichlich ist, und strukturelle Maßnahmen sollen dabei ineinander gehen und gemeinsam gesehen werden.


Montag, 22. Mai 2017

Firmung in Bad Sauerbrunn, am 14. Mai 2017

Zum Fotoalbum

Neunzehn Firmlinge aus Bad Sauerbrunn und dem Pfarrverband haben sich seit September - bestärkt durch die beiden Firmbegleiterinnen Marion Plöchl und Petra Dienbauer - auf das Sakrament der Firmung vorbereitet. Die Firmlinge nahmen in der ersten Reihe Platz, in der Reihe dahinter die Patinnen und Paten. 

Der Blumenschmuck in Rot und Orange, an der Altarkante sieben orangerote Teelichter in Gläschen - für jede Gabe des Heiligen Geistes eines - und in einem großen Tulpenglas neben dem Altarsockel drei Kerzen für die Heilige Dreifaltigkeit geben dem Fest einen feierlich stimmigen Rahmen.


Pater Josef Riegler - Zisterzienserpater vom Stift Heiligenkreuz und Pfarrer von Wimpassing - spendet diesmal das Sakrament der Firmung. Pater Josef, Pater Kuruvila und Diakon Peter Zotti tragen liturgisches Rot, die Farbe für Gedenktage der Märtyrer und die liturgische Farbe für Pfingsten, für die Feuerzungen, die auf die Jünger und Jüngerinnen herabkamen und einander - das Pfingstwunder - trotz unterschiedlicher Sprachen verstehen ließen.


Die Predigt Pater Josefs trifft den Ton der Jugendlichen und selbst auch den von uns Senioren. Kein Fingerzeig, wenn, dann, sondern Impulse, die anregen wollen und sollen, sich Gedanken zu machen, was wäre, wenn Jesus zu uns auf Besuch käme, gäbe es davor noch gewiss so manches aufzuräumen.
Das Klima des beidseitigen Wohlfühlens baut in vielen bis allen Bereichen auf Achtsamkeit auf, die ohne Ordnung und so manchen Ordnungsruf nicht auskommt, um rund zu werden und zu gelingen. Die „Handreichung“ setzt sich im Vaterunser fort, wo unsere Handfassungen - Pater Josef, markant in Rot mittendrin - Reihe für Reihe gemeinsam umspannen.

Der Heilige Geist beflügelt und lässt beflügeln…                                                                          

Samstag, 20. Mai 2017

Angeloben der neuen Pfarrgemeinderäte

Unter dem Motto ‘Gemeinsam Unterwegs“ wurden die neuen Pfarrgemeinderäte vorgestellt.




Die Messe wurde von unserem neuen Pfarrgemeinderat gestaltet.
Den Mitgliedern des scheidenden PGRs, die nicht mehr zur Wahl angetreten waren, wurde ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz und ihre Arbeit ausgesprochen und ein Geschenk zur Erinnerung überreicht.



Es ist sehr erfreulich, dass sich so viele Kandidaten dieser verantwortungsvollen Tätigkeit ehrenamtlich zur Verfügung stellen wollen.
Im Anschluss an die Hl.Messe wurden alle Kirchenbesucher ins neu renovierte Pfarrhaus zu einem Sektempfang eingeladen.
Zum Fotoalbum

Donnerstag, 18. Mai 2017

Florianimesse




Zu Ehren des Hl. Florian, des Schutzpatrons der Feuerwehr, feierten am So, den 7. Mai 2017, die KameradInnen und der Nachwuchs der freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Bad Sauerbrunn in der Pfarrkirche die Florianimesse. 




Pater Jacob segnete den neuen Kommandanten Martin Gold, seine Leute und die Jugendlichen für ihre aufopfernde Arbeit. 





Anschließend an die Hl. Messe wurden alle zu einer Agape geladen.



Freitag, 5. Mai 2017

Aus der Ausgabe - Klemensblätter Mai / Juni 2017


Einen Gruss aus dem Burgenland


Wir wollen einen herzlichen Gruss an alle Leser und Leserinnen der Klemensblätter senden! 
Der seelsorgerliche Dienst der Redemptoristen ist im Burgenland nicht unbekannt: Durch zahlreiche Volksmissionen, die jahrzehntelange Aushilfen aus Katzelsdorf, das Kloster in Oberpullendorf, sowie viele Mitbrüder der österreichischen Redemptoristenprovinz, die aus diesem Land stammen. 

Im September 2014 hat in der Diözese Eisenstadt eine neue redemptoristische Farbe erhalten: Zwei indische Redemptoristen (P. Jomon Thondickakuzhiyil und P. Kuruvila Marottickal) sind im Seelsorgeraum Bad Sauerbrunn, Krensdorf, Neudörfl und Pöttsching tätig. Wir gehören zur Provinz Liguori (Kerala, Indien). Mit 1. März 2017 ist der Seelsorgeraum größer geworden; die Pfarre Sigleß kam dazu. 
P. Kuruvila, P. Jacob. P. Jomon,  - vor der Kirche in Sigleß

So auch unser Mitbruder, P. Jacob Parambanattu, der in den letzten zwei Jahren in Wien-Hernals den Sprachkurs, sowie ein Praktikum absolvierte und zugleich auch eine Ausbildung für anderssprachige Priester erhielt. Der nunmehrige Seelsorgeraum gehört zu den größten in der ganzen Diözese.
In Pöttsching („Klemenshaus“) bilden wir eine kleine Kommunität; gemeinsam bemühen wir uns, unsere Mission und die redemptoristische Tradition weiter zu führen. 


Die Patres Redemptoristen 

Die neue Ausgabe der Klemensblätter liegt ab 7. Mai in der Kirche auf.