Donnerstag, 19. Januar 2017

Pfarrgemeinderatswahl 2017



Im Pfarrgemeinderat sein – 
eine Berufung? 
Wie ich erkannte, dass das so stimmt


Als ich zum ersten Mal, und das von mehreren Personen, und auf einen längeren Zeitraum verteilt, immer wieder damit konfrontiert wurde, dass es eine Berufung sei, in den Pfarrgemeinderat gewählt zu werden und in diesem für fünf Jahre tätig zu sein, war meine Reaktion darauf nicht die beste. Mir kam das zwar ganz gut gemeint vor, ich schätzte auch die meisten Leute, die sich so äußerten, aber ich fand es einfach übertrieben. Gut, ich wusste schon, dass die Zeit vorbei ist, wo man in unserer Kirche nur im Zusammenhang mit Weihepriestertum und Ordensstand von Berufung sprach. Aber aus dem Umstand, dass man da gewählt wird (nicht viel anders als bei der Wahl zum politischen Gemeinderat, bitteschön) und eine Periode in einem Gremium mit dem Pfarrer verbringt – also ehrlich, daraus eine Berufung zu machen, das war mir schlichtweg zu hoch, zu dick aufgetragen! Ich fragte mich: Hand aufs Herz – müssen wir schon aus allem in der Kirche eine Berufung machen?   weiterlesen
-Robert Ganser-