Freitag, 26. August 2016

Dekanatswallfahrt am Samstag, 17. September 2016

Dekanatswallfahrt
zum
„Heiligen Jahr der Barmherzigkeit“
Termin: Samstag, 17. September 2016                     Beginn: 17.30 Uhr Programm: Die Wallfahrt beginnt mit der Versammlung und Einstimmung im Festzelt am Domplatz und dem Eintritt in die Domkirche durch die „Heilige Pforte“. Danach folgt eine Zeit der Anbetung, die mit meditativer Musik begleitet wird. In dieser Zeit besteht auch die Möglichkeit, das Sakrament der Versöhnung (= Beichte), einen besonderen Segen in persönlichen Gebetsanliegen, sowie das Sakrament der Krankensalbung zu empfangen. Die Feier der heiligen Messe (19.00 Uhr) beschließt die Wallfahrts-Liturgie. Zum Ausklang sind die Wallfahrer zur Agape ins Dompfarrzentrum eingeladen.
Autobusse sind vorreserviert (gratis)! Abfahrtszeiten in den einzelnen Orten werden noch bekanntgegeben
Rückankunft (voraussichtlich): ca. 21.00 Uhr.Wer mitfahren möchte, bitte um Anmeldung in der jeweiligen Sakristei bis 12. September.
Ein Heiliges Jahr ist eine besondere Zeit der Umkehr und der Versöhnung, – ein Jahr der geistlichen Erneuerung, in dem Gott uns in besonderer Weise seine Gnade, seinen Frieden und eine neue Freude im und am Glauben schenken möchte. Mit der Bitte, an dieser Wallfahrt, auch persönlich teilzunehmen, und dafür auch zu werben, grüßt Euch

Harry J. Schremser, Dechant 

Mittwoch, 24. August 2016

Pfarrfest, 15. August 2016



Am Montag, den 15. August 2016, feierte die Pfarre Bad Sauerbrunn das jährliche  Pfarrfest, dessen Reingewinn für die weiteren notwendigen Sanierungen der Pfarrkirche verwendet wird. Das Fest begann um 10:00 Uhr mit einem Gottesdienst, zelebriert von Pater Jomon.
Für die musikalische Unterhaltung beim anschließenden Frühschoppen sorgte unser Organist Alfred.

Kinderschminken und verschiedene Spielstationen mit Marion und Bettina wurden für unsere kleinen Gäste angeboten.
Für die "Warme Küche" sorgte wieder das eingespielte „Team“ von Anna, das auch bei vielen anderen Festen schon für Gaumenfreuden verantwortlich war. Die "Kalte Küche" sowie Kuchen und Kaffee aus fairem Handel wurde mit vielen Helferinnen und Helfern bewerkstelligt.

Am Nachmittag wurden wieder zahlreiche, attraktive Tombola Preise verlost. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an die Sponsoren!


Dank der vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer, die schon Wochen und Tage zuvor - organisiert vom aktiven Pfarrgemeinderat - fleißig Hand anlegten, konnte wieder ein gelungenes Fest in Bad Sauerbrunn veranstaltet werden.
Zum Fotoalbum

Freitag, 19. August 2016

Caritas - Augustsammlung am 21.08.2016 nach der Hl. Messe

Hungersnot in Äthiopien und im Südsudan !


Hungersnot in Ostafrika

Äthiopien leidet derzeit unter der schlimmsten Dürre seit drei Jahrzehnten. Kinder, Frauen und Männer verhungern, weil die Ernten ausfallen und es kaum mehr etwas zu essen gibt. 10 Millionen Äthiopier sind auf akute Nothilfe angewiesen.
Auch im Südsudan lässt der Regen seit Monaten auf sich warten - 5,8 Millionen Menschen hungern. Die Situation für die Menschen ist lebensbedrohlich. 
Mit einer monatlichen Spende von 7 Euro kann ein Mensch vor dem Verhungern gerettet werden. Hilf mit und rette Leben!
Jede Spende hilft, und kommt nicht nur der akuten Nothilfe zu Gute, sondern auch langfristigen Projekten. Je nach Region werden unterschiedliche Maßnahmen umgesetzt:
  • Nothilfe: Die Caritas gibt Lebensmittelpakete, Getreide und Trinkwasser an hungernde Menschen aus. Insbesondere Kleinkinder und schwangere Frauen erhalten nahrhafte Speisen, wie beispielsweise Bohnen, Linsen, Gemüse und Eier.
  • Hilfe zur Selbsthilfe: Die Caritas unterstützt Bauernfamilien mit Saatgut und Kleinvieh, sowie mit Schulungen zu ertragreichen und nachhaltigen Anbaumethoden und Tierhaltung. So sollen die Menschen langfristig wieder für sich selbst sorgen können.
  • Medizinische Versorgung: Die hygienischen Bedingungen und Sanitäranlagen werden ausgebaut und verbessert.
  • Schulausspeisungsprogramm: Schulkinder erhalten regelmäßig Mahlzeiten durch die Hilfe der Caritas.

Freitag, 5. August 2016

Pfarrfest am 15. August

Schon im 5. Jahrhundert wurde in Jerusalem am 15. August ein Gedenktag der Gottesmutter gefeiert - im Orient als "Tag, an dem die heilige Maria entschlafen ist" - im 8. Jahrhundert fand es Eingang in Rom.

Maria wird als der ganz heile Mensch in den Himmel aufgenommen.
Menschen haben eine tiefe Sehnsucht nach Gesundheit und Heil.
Seit mehr als tausend Jahren werden in manchen Gegenden an diesem Fest Heilkräuter gesegnet. Kräuter werden gesammelt, zu Büscheln gebunden und in die Kirche zur Segnung gebracht. Zu Hause werden die Kräuter wie die Palmbuschen hinter das Kreuz oder ein Heiligenbild gesteckt.

Manche Heilkräuter werden zwischen großem Frauentag (15.8.) und kleinem Frauentag (12.9.) reif. Beim Ernten zwischen diesen Festen wurde den Heilkräutern eine besondere Wirksamkeit nachgesagt. Beliebte Kräuter waren: Johanniskraut, Wermut, Beifuß, Schafgarbe, Tausendgüldenkraut...

Eine andere Quelle für die Kräuterweihe ist die Bibel selbst, das Buch Jesus Sirach. Die Kräuter und Gewächse in Sir 24, Lob der Weisheit, werden auf Maria, den Sitz der Weisheit übertragen. In Sir 24,11a.12-20, finden sich Zedern, Oleandersträucher, Ölbäume, Palmen, Rosen, Zimt, Myrrhe, die ebenfalls zur Kräutersegnung gebracht werden können.
Eine Legende erzählt, dass die Apostel Maria vor den Toren Jerusalems begruben. Als sie das Grab später aufsuchen, finden sie keinen Leichnam. An der Stelle des Grabes wachsen duftende Blumen und Kräuter, die einen intensiven Duft verströmen. Maria ist heimgegangen, geblieben ist der Duft ihres Lebens.
Heute könnte dieser Brauch dazu dienen, auf die in der Schöpfung vorkommenden Kräuter aufmerksam zu werden. Viele Pflanzen haben heilende Kräfte.
An diesem Tag sollten wir einmal mehr überdenken, wie wir einander durch unseren Umgang miteinander, durch unser Leben, Heilendes zuteilwerden lassen können, am Beispiel Mariens.

Kräuterbüschel für eine Kräutersegnung
Dazu verwendet man Kräuter, die in der Umgebung wachsen. Kräuterbüschel werden in der Regel aus 7 bis 9 Kräuter gebunden. Um die Königskerze (Marienkerze) werden Basilikum, Beifuß, Eisenkraut, Johanniskraut, Kamille, Schafgarbe, Tausendgüldenkraut und Rosen.
 Weitere Kräuter und ihre Verwendung
 Königskerze:
  • Sonnensymbol mit starken geistigen Heilkräften, ("Himmelsbrand").
  • Seit alters her zur Abwehr des bösen verwendet.
  • Hilft auch bei Husten.
Johanniskraut:
  • ("Christi Kreuzblut") Seit alters her zu den Sonnwend-Feiern verwendet,
  • gegen Depressionen hilfreich u. a.
Salbei:
  • Bereits im Mittelalter gegen die Pest verwendet. Heute bei Rachenproblemen und zu viel Schweiß eingesetzt.
Beifuß:
  • In der Antike bereits bei Prozessionen mitgetragen.
  • Bei überanstrengten Beinen hilfreich.
Wermut:
  • Ebenfalls in der Antike als sakrale Pflanze verwendet – magenstärkend.
Lavendel:
  • In unseren Breiten nur in Gärten wachsend. Motten vertreibend, stimmungsaufhellend und nervenstärkend.
Schafgarbe:
  • Altes Frauenheilkraut ("Venusaugenbraue"), nach dem antiken Held "Achyll" benannt. Soldatenheilkraut u. a. gegen Menstruationsbeschwerden hilfreich.
Quendel = Feldthymian:
  • Nerven- und Gedächtnis stärkend, Mut und Kraft gebend, gegen Verdauungs- und Bronchialbeschwerden.
Pfefferminze:

  • Aktivierend, erfrischend

Mittwoch, 3. August 2016

Maria Namen-Feier



Sammel-Autobusse zur Maria Namen-Feier: Anmeldung
Am Samstag, dem 10. September, findet die „Maria Namen-Feier“ in Wien statt. Die Veranstaltung des „Rosenkranz-Sühnekreuzzuges“ wird von Erzbischof Franz Lackner im Stephansdom geleitet. Die Kirchenzeitung gibt allen Gläubigen des Landes die Gelegenheit, mit Sammelbussen die „Maria Namen-Feier“ in Wien zu besuchen.

Wir holen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Orten im ganzen Burgenland ab und bringen Sie in modernen Reisebussen in die Bundeshauptstadt. Nach einem Mittagessen (im Fahrtpreis inbegriffen) fahren wir zum Stephansdom, wo gute Plätze für uns reserviert sind. Ein eindrucksvolles Glaubenszeugnis, die bewegende Meditation des Rosenkranzes sowie die Messfeier mit der überwältigenden Kirchenmusik unter der Leitung von Thomas Dolezal bilden den Höhepunkt unserer gemeinsamen Fahrt.
Leistungen
  • Busfahrt in einem modernen Reisebus 
  • Mittagessen – 3 Gänge (ohne Getränke)
  • Reservierte Sitzplätze im Stephansdom
Programm 
  • Fahrt nach Wien
  • 3-Gänge Mittagessen
  • 15.00 Uhr: „Maria Namen-Feier“ im Stephansdom
  • 17.30 Uhr: Heimreise ins Burgenland in die Bezirksvororte
Kosten 
  • Bus Süd – Anreise aus den Bezirken Jennersdorf, Güssing und Oberwart inklusive Mittagessen
Preis pro Person EUR 58,-
  • Bus Nord – Anreise aus den Bezirken Oberpullendorf, Mattersburg, Eisenstadt und Neusiedl/See
Preis pro Person EUR 54,-
Die Preise sind inkl. Mittagessen
DatumSamstag, 10. September 2016
AnmeldeschlussFreitag, 12. August 2016, 12 Uhr

Die Abholung von den Bezirksvororten im Burgenland erfolgt je nach Anmeldung und Zustiegsstelle zwischen 9:00 und 11:00 Uhr, Verständigung folgt.