Mittwoch, 16. Dezember 2015

Familie Sehel



Familie Sehel

Menschlichkeit im Seelsorgeraum III M

Seit Ende Juli bewohnt eine syrische Familie den Pfarrhof in Bad Sauerbrunn. Nach monatelanger Flucht aus ihrer zerstörten Heimat und furchtbaren traumatischen Erlebnissen landete die Familie in Bad Sauerbrunn. Vater Essam war Gewürzhändler, Mutter Zohur arbeitete als Krankenschwester, Tochter Ranim (14 Jahre) und Sohn Tarek (12 Jahre) besuchten die Schule; nur Tochter Maria ( 4,5 Jahre) war daheim. Die beiden älteren Kinder besuchen derzeit die Neue Mittelschule in Neudörfl und Maria  den Kindergarten in Bad Sauerbrunn. Anfängliche Schwierigkeiten konnten durch eine sehr gute Betreuung rasch überwunden werden. Schon nach 14 Tagen unterstützte die Familie schon die Mitglieder des PGR beim alljährlichen Pfarrfest.
Nach anfänglicher Ablehnung durch einen kleinen Teil der Bevölkerung – zum Teil aus Furcht und Unverständnis – hat die Familie bereits einige gute Freunde gefunden. Sie möchten auch im Ort bleiben und hier arbeiten. Tarek spielt Fußball und Ranim Basketball, jeweils in Vereinen. Die älteren Kinder haben auch in der Schule schon Freunde gefunden und können dem Unterricht gut folgen. Auch die Jüngste kann sich im Kindergarten bereits gut verständigen.
Die Familie Sehel ist gut integriert und hilft sehr fleißig in der Pfarre mit. Im TV- Beitrag (gesendet am 27.12.2015 in Orientierung) wird Essam von der Geschäftsführerin im örtlichen Adeg und Zohur im Therapiezentrum Sonnenhof vom Direktor herumgeführt, um ihnen unsere Möglichkeiten und Verhältnisse ihrer jeweiligen Berufe zu zeigen.


Viele Freiwillige haben dazu beigetragen, dass die Familie gut integriert und wieder glücklich ist. Wir freuen uns, einen kleinen Beitrag in punkto Menschlichkeit und christlicher Nächstenliebe gesetzt zu haben. Danke an all diese Menschen!