Freitag, 17. Januar 2020

Mittwoch, 15. Januar 2020

Dreikönigaktion 2020

Heuer konnten Spenden von 
€ 5.067,94 
gesammelt werden.

Fotos von Pia Klawatsch


Sternsinger-Koordinator Andreas Reisner




Freitag, 10. Januar 2020

Freitag, 3. Januar 2020

Dreikönigaktion



Wir ersuchen Sie, unsere Sternsinger wieder freundlich aufzunehmen und sie in ihrem Anliegen für die Menschen in Not zu unterstützen. 
DANKE!



Wir sammeln für Menschen in Kenia.
700.000 Menschen leben in Mukuru, einem Armenviertel in Nairobi, auf engstem Raum. Die Hütten bieten kaum Schutz gegen Hitze und Regen. Fehlende Toiletten, Kanalisation und Müllbeseitigung verursachen Krankheiten. Es fehlt an Gesundheitsversorgung, Schulbildung und Jobs.
Leidtragende der bitteren Armut sind vor allem Kinder. Viele haben ihre Eltern verloren und leben auf der Straße, rund 60.000 sind es in ganz Nairobi. Ständig sind sie auf der Suche nach einem wechselnden Schlafplatz und nach Nahrung. Mit kleinen Jobs, Betteln oder Müll sammeln versuchen sie zu überleben.

Donnerstag, 2. Januar 2020

Samstag, 28. Dezember 2019


Dienstag, 17. Dezember 2019

Danke




Viele Stunden verbringt der Kirchenchor mit Proben und Feiern im Kirchenjahr.
Als Dankeschön wurden die Chormitglieder und unsere Chorleiterin Brigitte und Organist Alfred von Pater Kuruvila zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen.


Dienstag, 10. Dezember 2019


Herzliche Einladung zur Familienrorate 
am 14. Dezember 2019 um 7.30 Uhr
mit anschl. Frühstück
Zum festen Brauchtum im Advent gehören die sogenannten Rorate-Messen (auch Engelämter oder Lichtleskerch genannt). Diese besonderen Gottesdienste werden in der Adventszeit sehr früh morgens und meist nur bei Kerzenschein gefeiert.

Bedeutung von Rorate

Das Wort »Rorate« bildet den Anfang einer Antiphon in der katholischen Liturgie. Der Text dieser Antiphon lautet: »Rorate caeli desuper, et nubes pluant iustum: aperiatur terra, et germinet Salvatorem.« (»Tauet Himmel, von oben, ihr Wolken, regnet den Gerechten: Es öffne sich die Erde und sprosse den Heiland hervor.«). Es handelt sich hier um einen Vers aus dem alttestamentlichen Buch Jesaja (Jesaja 45,8). In der Adventszeit gibt es an den Werktagen Votivmessen zu Ehren der Gottesmutter Maria, deren Introitusantiphon (Eröffnungsgesang) eben jenen Vers beinhaltet, und die deshalb als Rorate-Messen bezeichnet werden. Diese werden nach altem Brauch nur bei Kerzenschein gefeiert und bringen in besonderer Weise die Sehnsucht nach der Ankunft Gottes in der Welt zum Ausdruck.

Freitag, 6. Dezember 2019

Pfarrstand im Christbaumdorf


Pater Kuruvila, Pater Jomon und Pater Jacob zu Besuch bei unserem Pfarrstand im Christbaumdorf. Sie kosteten von Anna's Köstlichkeiten und alles hat wunderbar geschmeckt.

Mittwoch, 4. Dezember 2019

Denken beim Schenken - Weniger kaufen



Natürlich 
             feiern



                                                                      Weihnachten steht vor der Tür
und damit die Zeit des Beschenkens.
Es lohnt sich, darüber nachzudenken:

Was macht Freude?

Wie viel soll es sein?

Und was kann ich mit gutem Gewissen schenken?

  • Der weihnachtliche Kaufzwang kann den Blick auf das Wesentliche verbauen. Ein persönlicher Brief, ein gebasteltes oder selbstgemachtes Geschenk bereitet oft mehr Freude.

  • Der Wert eines Geschenks bemisst sich kaum am Preis, sondern an der Beziehung, die dadurch zum Ausdruck kommt.